Burgruine Spilberg


Blick auf Hart


Blick auf Langenstein




Hochwasserschutz Baulos 2 Gusendorf

Baubeginn beim B3-Zubringer

17.01.2017

Hochwasserschutzdamm: Beim Baulos Gusendorf haben Arbeiten begonnen


PRO Ausgabe 38, Jänner 2017

Themen:

> PRO JHV mit Vorstandswahl
> Mitglied bei unserer Bürgervereinigung werden
> Start beim Hochwasserschutzdamm in Gusen


PRO-Newsletter 38 zum Download

PRO Jahreshauptversammlung mit Vorstandswahl

Bei unserer jährlichen Hauptversammlung am 2.12.2016 im Gasthaus Langenstein Ost wurde der Vorstand neu gewählt.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema ...


17.01.2017

PRO Langenstein Vorstandsmitglieder

PRO Vorstandsmitglieder


Hochwasserschutzdamm in Langenstein

Hochwasserschutzdamm in Langenstein

30.09.2016

PRO-Newsletter 37 zum Download


Hochwasserschutz in Langenstein wurde fertiggestellt


Aktuelle Neuigkeiten und Themen aus der Gemeinderatssitzung vom Juni 2016.

PRO Ausgabe 37, September 2016

Themen:

> Hochwasserschutzdamm Langenstein
> EDV Ausstattung für ASO
> Neue Tarife bei der Schulnutzung

> "Radereck" wird nicht aufgeschüttet
> Probelauf Jugendtaxi  u.v.m.


Hochwasserschutz und Renaturierung der Gusen

In Zusammenarbeit mit der Bürgerinitiative BINGHOSCH wurde im Gemeindegebiet von
St. Georgen/Gusen das "Pilotprojekt Gusental" bereits umgesetzt.

In Langenstein ist die Gusen nach wie vor voll von Schlammablagerungen. Ein Projekt zur Verhinderung von Überschwemmungen des Gusener Beckens soll es schon geben, doch die Umsetzung lässt noch auf sich warten.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema ...

Gusenfluss

Die Gusen in Langenstein ist voll von Anlandungen

16.05.2016

PRO Ausgabe 36


Was hat sich seit den Wahlen im Vorjahr bei uns ereignet?

PRO Ausgabe 36, April 2016


AKTUELLES aus der Gemeinde und
den Gemeinderatssitzungen
vom 17.12.2015 und 17.3.2016


PRO-Newsletter zum Download

Gemeindebudget -
Rechnungsabschluss 2015

Der ordentliche Haushalt (ohne Bauvorhaben) wies Einnahmen und Ausgaben von je

€ 4,121.416 (2014: € 4.076.396) aus. Der außerordentliche Haushalt (mit Bauvorhaben) ergab einen Soll-Überschuss von € 122.822 (2014: Soll-Abgang € 237.940) bei Einahmen von € 1,502.152 (2014: € 409.148) und Ausgaben von € 1,379.330 (2014: € 647.088).

Vermögens- und Schuldenrechnung

Per Jahresende 2015 beläuft sich der Gesamtvermögensstand auf € 8.577.038 (Vermögenszuwachs 2015: € 408.346). Der Gesamtrücklagenstand beträgt € 134.270. Der Gesamtschuldenstand beläuft sich nun auf
€ 1.442.097 (2014: € 701.852).

Budgetvoranschlag 2016

Der Budgetvoranschlag für 2016 sieht einen ordentlichen Haushalt mit Einnahmen und Ausgaben von je € 3,931.700 und einen außerordentlichen Haushalt mit Einnahmen und Ausgaben von je € 461.200 vor.

Mittelfristiger Finanzplan
2016 bis 2020

Dieser zeigt, dass sich die freien Budgetspitzen im Laufe der nächsten Jahre in ein Minus entwickeln werden.

Wir werden bald keinen "frei verfügbaren" Budgetrahmen mehr haben und das normale Tagesgeschäft wird das Haushaltsbudget der Gemeinde zur Gänze aufbrauchen. Geld für kurzfristige Ausgaben oder Investitionen haben wir dann nicht mehr.

Im mittelfristigen Finanzplan dürfen zudem nur Projekte angeführt sein, die bereits ausfinanziert sind. Deshalb scheinen hier z. B. weder das Ortszentrum, eine LED-Straßenbeleuchtung, ein Gehsteig Dirnbergerstraße oder der Neubau/Umbau des Sportheimes usw. auf, da es zu diesen Themen bisher noch keine konkreten Pläne bzw. Finanzierungen gibt.

Obwohl es schon seit Jahren unser Wunsch ist, wurden wir euch bei den heurigen Budgetgesprächen nicht eingebunden. Eine Mitsprache - wie auf Landes- oder Bundesebene üblich - würden wir jedoch sehr begrüßen.

02.04.2016

Friedhof

02.04.2016

Vorerst keine Erhöhung der Friedhofsgebühren

Inhaber des Pfarrfriedhofes in St. Georgen sind die Gemeinden Langenstein, Luftenberg und St. Georgen/Gusen. Die Verwaltung obliegt der Gemeinde St. Georgen.

Der Jahresabschluss 2015 weist einen Abgang von € 44.836 aus (Einnahmen € 75.042 und Ausgaben € 119.878). Durch Stelenverkäufe (Gräber) reduzierte sich das Minus auf
€ 30
.542.

Da die letzte Gebührenanpassung 2011 erfolgte, sollen heuer am 1.7.2016 die Gebühren zwischen 10% und 50 % (!) erhöht werden. Damit wird für 2017 mit einer Einnahmenerhöhung von € 20.000 kalkuliert.

Da keine Details von der Ausgabenseite zur Verfügung standen, haben wir unsere Bedenken zu diesen starken Preiserhöhungen geäußert und es kam zu einer angeregten Diskussion unter den Gemeinderäten.

Es konnte erreicht werden, dass die Gebührenerhöhungen nun nochmals vorberaten und erst bei der nächsten Gemeinderatssitzung am 30.6. zur Abstimmung vorgelegt wird.




nach oben